Master Brand

Fünf Gründe dafür, eine ältere Katze zu adoptieren

Teilen bei
Intro Text
Erfahren Sie hier, warum die Adoption einer älteren oder Seniorkatze für beide Parteien bereichernd sein kann.
Content
Image
Ältere Katze schläft auf dem Schoß des Besitzers

Jedes Jahr nehmen Tierheime im ganzen Land Tausende herrenloser Katzen auf. Diese Katzen brauchen ein warmes, sicheres und liebevolles Zuhause, egal wie alt sie sind.

Gerade ältere Katzen haben es im Tierheim schwer, denn sie werden oft übersehen. Die Interessenten können – verständlicherweise – den putzigen Kätzchen einfach nicht widerstehen. Deswegen müssen Seniorkatzen manchmal monate- oder gar jahrelang auf ein neues Zuhause warten.

Wenn Sie überlegen, eine Katze in Ihren Haushalt aufzunehmen, sollten in Betracht ziehen, eine ältere Katze zu adoptieren. Das Adoptieren einer Seniorkatze könnte für Sie und Ihre Familie die richtige Entscheidung sein, denn:

  1. Ältere Katzen haben im Vergleich zu Katzenbabys ein eher sanfteres Temperament.
  2. Ihre Persönlichkeit hat sich bereits gefestigt und Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.
  3. Sie sind vermutlich besser mit bereits im Haushalt vorhandenen Katzen verträglich.
  4. Sie sind im Umgang mit Kindern robuster und weniger zerbrechlich.
  5. Auf ältere Katzen wird eventuell eine geringere Vermittlungsgebühr erhoben

1. Ältere Katzen haben ein eher sanfteres Temperament

Alte Katzen haben natürlich weniger Energie als Katzenbabys oder jüngere Katzen – und vielleicht ist dies ja genau das, wonach Sie bei einem kätzischen Hausgenossen suchen. Kätzchen beanspruchen generell mehr Zeit und Aufmerksamkeit: Sie wecken Sie z. B. mitten in der Nacht auf, um zu spielen, oder weil sie Hunger haben. Auch am Tag tollen sie viel herum und treiben Unsinn. Ältere Katzen hingegen geben sich eher mit einem Nickerchen, Streicheleinheiten und Streifzügen durch Haus oder Wohnung zufrieden.

2. Ihre Persönlichkeit hat sich bereits gefestigt

Das Tierheim kann Ihnen sagen, ob eine alte Katze schüchtern oder extrovertiert, gelassen oder tatkräftiger ist, und ob sie viel oder wenig „redet“ (manche Katzen maunzen mehr als andere). Diese Beobachtungen treffen meist zu. Wenn Sie eine Seniorkatze adoptieren, können Sie ziemlich sicher sein, dass sich Ihr Eindruck, den Sie im Tierheim gewonnen haben, auch zuhause bestätigen wird, denn die Persönlichkeit alter Katzen hat sich bereits gefestigt.

Das Tierheim kann Sie auch über medizinische Probleme und gesundheitliche Daten informieren, wenn Sie eine alte Katze adoptieren, insbesondere, wenn sie bereits seit einiger Zeit dort ist.

3. Sie sind vermutlich besser mit bereits im Haushalt vorhandenen Katzen verträglich

Ältere Katzen sind meist nicht nur sanfter, sondern auch abgeklärter und haben mehr Erfahrung. Das bedeutet, dass durch das Adoptieren einer älteren Katze eventuell bereits im Haushalt lebende weitere Katzen weniger verärgert oder gestört werden. Kätzchen, die viel Energie haben und am liebsten mit allen Dingen und Lebewesen spielen, mit denen sie in Kontakt kommen, bringen andere Tiere im Haushalt manchmal gegen sich auf, verursachen Stress und stellen die Ordnung und Routine im Haus auf den Kopf. Alte Katzen kennen in der Regel bereits den Umgang mit anderen Katzen und gewöhnen sich einfacher in einem Haushalt ein, in dem es bereits ein oder zwei andere Katzen gibt.

4. Sie sind im Umgang mit Kindern robuster und weniger zerbrechlich

Kätzchen sind klein und haben empfindliche Knochen. Daher können sie sich schnell verletzen, wenn ein Kind sie zu fest drückt, versehentlich auf sie tritt oder sie fallen lässt. Wenn Kätzchen neue Zähne bekommen, setzen sie diese gerne ein und können schon mal kleine Hände beißen. Die Vorteile einer alten Katze könnten sein, dass sie sich lieber streicheln lässt, seltener beißt oder kratzt und größer ist als ein Kätzchen – und damit unempfindlicher und robuster.

5. Auf ältere Katzen wird eventuell eine geringere Vermittlungsgebühr erhoben

Da es unter Umständen lange dauert, bis alte Katzen adoptiert werden, senkt das Tierheim manchmal die Adoptionsgebühren für ältere Katzen – und manchmal können Sie sie sogar ganz umsonst adoptieren – um die Adoption zu erleichtern und Platz für weitere ausgesetzte oder abgegebene Katzen zu machen.

Wichtiger als alle genannten Gründe ist jedoch, dass Tierheimkatzen einfach jemanden brauchen, der sie adoptiert und ins Herz schließt – wie jede andere Katze auch. Geben Sie Tierheimkatzen eine Chance und nehmen Sie eine Katze in Ihren Haushalt auf. Sie wird sich mit Wärme, liebevoller Zuneigung und jeder Menge Schnurren bedanken.

 

Tags
Teilen bei