Master Brand

6 Tipps für stressfreies Verreisen mit Ihrem Haustier

Teilen bei
Intro Text
Jeder Urlaub oder Ausflug erfordert Planung und Organisation – besonders wenn Sie Ihren Hund oder Ihre Katze mitnehmen möchten. Erfahren Sie hier alles, was Sie über sicheres Reisen mit Haustieren wissen müssen, damit Sie sich auf einen schönen und stressfreien Urlaub freuen können.
Content

Unsere Tiere gehören zur Familie, und daher ist es schön, wenn sie uns in den Urlaub und auf Ausflügen begleiten können. Allerdings soll es ihnen dabei auch gut gehen und sie brauchen einen gewissen Schutz. Auch die Reise zum Urlaubsort und zurück kann eine gewisse logistische Herausforderung darstellen.

Alles in allem mag das Verreisen mit Haustier vorerst wie ein kühner Gedanke erscheinen. Mit guter Planung und Organisation ist es aber sehr wohl möglich, Ihr geliebtes Haustier mitzunehmen – egal, ob es sich um einen Hund oder eine Katze handelt. Unsere praktischen Tipps werden Ihnen bei den ersten Schritten helfen.

Image
Hund auf Reisen: Glücklicher Golden Retriever mit Schwimmweste auf Boot

1. Überlegen Sie, ob die Reise im besten Interesse Ihres Tieres ist

Wenn Sie eine Reise planen, sollten Sie unbedingt darüber nachdenken, ob es Ihrem Tier dabei gutgehen wird. Verreisen ist nicht nur für uns Menschen mit Stress verbunden, sondern auch für Tiere. Bevor Sie also mit der konkreten Reiseplanung beginnen, stellen Sie sich folgende Fragen zu Ihrem Tier:

  • Gerät Ihr Tier leicht in Stress?
  • Ist Ihr Tier alt oder schwach?
  • Ist Ihr Tier an eine Transportbox gewöhnt oder gestresst, wenn es eingesperrt wird?
  • Sie kennen Ihr Tier besser als jede andere Person. Wenn Sie das Gefühl haben, eine Reise könnte zu viel für Ihren Hund oder Ihre Katze sein, ist es am besten, Ihrem Liebling die Strapazen zu ersparen.

Wenn Ihr Tier mitkommen darf, müssen Sie sicherstellen, dass die gesamte Reise von Anfang bis Ende tierfreundlich ist. Prüfen Sie bitte im Vorfeld, ob alle Hotels, Fluglinien, Fähren und Busunternehmen, die Sie nutzen möchten, tierfreundlich sind. Buchen Sie keine Unterkunft und kein Transportmittel, bis Sie nicht absolut sicher sind, dass auch Ihr Tier willkommen ist, da Sie sonst eventuell Ihr Geld nicht zurückbekommen.

2. Sie müssen die Regeln und Vorschriften an Ihrem Urlaubsort kennen

Wenn Sie ins Ausland reisen, müssen Sie über die Gesetze und Vorschriften Ihres Urlaubslandes Bescheid wissen. Achten Sie besonders auf die folgenden Aspekte, wenn Sie eine Reise planen: 

  • Benötigen Sie im Urlaubsland bestimmte Unterlagen oder Genehmigungen für Ihr Tier?
  • Welche Impfungen sind notwendig, damit Ihr Tier ins Urlaubsland einreisen darf?
  • Muss Ihr Tier gechippt sein?
  • Gibt es eventuell Quarantänevorschriften, die Sie einhalten müssen? 
  • Darf Ihr Tier, z. B. eine bestimmte Hunderasse, überhaupt in das Urlaubsland einreisen?
  • Gibt es Leinen-oder gar Maulkorbpflicht?

Die Antworten auf diese Fragen können Sie online recherchieren. Flughäfen und Regierungsbehörden haben meist eine Abteilung, die sich auf Reisevorschriften und Einreisebestimmungen für Tiere spezialisiert hat. Eventuell erfahren Sie dort, dass Sie vor der Reise mit Ihrem Tier zum Tierarzt müssen, um sich Impfnachweise zu holen bzw. Blutuntersuchungen oder weitere Impfungen durchführen zu lassen.

3. Wie wird Ihr Tier mit Ihnen reisen?

Wenn Sie mit dem Flugzeug oder Schiff reisen möchten, muss Ihr Tier wahrscheinlich in einer geeigneten Transportbox untergebracht werden (auf manchen Fährstrecken gibt es Ausnahmeregelungen für Hunde). Das kann zum Problem werden – besonders wenn das Tier nicht daran gewöhnt ist, sich in der Transportbox aufzuhalten.

Bevor Sie mit Ihrem Hund per Flugzeug oder Schiff reisen, müssen Sie also sicherstellen, dass er entspannt ist und sich in seiner Box wohlfühlt. Unser  Ratgeber zum Hundebox-Training wird Ihnen dabei helfen.

In den Wochen und Monaten vor Ihrer Reise müssen Sie sich die Zeit nehmen, um Ihr Tier an die Transportbox zu gewöhnen. Legen Sie Lieblingsspielzeuge oder Leckerlis in die Box, damit diese nicht bedrohlich wirkt, sondern wie ein sicherer Ort, an dem man ein Nickerchen halten kann. Wenn Ihr Tier im Frachtraum reisen muss, dann achten Sie darauf, dass die Transportbox eine wasserdichte Unterseite hat, genug Luft hineinlässt und mit einem festen, sicheren Schloss verschließbar ist.

Wenn Sie im Flugzeug reisen, muss die Transportbox die Auflagen der International Air Transport Association (IATA) erfüllen. 

4. Planen Sie Pausen ein, in denen Ihr Tier sein Geschäft verrichten kann 

Wenn Sie mit dem Auto wegfahren, müssen Sie Pausen einplanen, in denen sich Ihr Hund oder Ihre Katze erleichtern kann.

Hunde müssen sich mindestens drei bis fünf Mal am Tag entleeren, aber es kann auch öfter sein, falls der Hund nervös ist oder mehr getrunken hat.

Katzen müssen auf Reisen alle vier bis sechs Stunden auf die Katzentoilette gehen können. Grundsätzlich haben Tiere auf Reisen ein höheres Stressniveau. Achten Sie darauf, Ihre Katze nur in gesicherten Bereichen aus der Transportbox zu lassen, damit sie ihr Geschäft verrichten und etwas trinken kann.

Wenn Ihr Tier im Flugzeug oder einem anderen Transportmittel reist, wo es von Ihnen getrennt ist, muss die Transportbox groß genug sein, damit Ihr Tier sich nicht auf seinem Schlafplatz erleichtern muss. Stellen Sie eine Katzentoilette bereit oder legen Sie eine Welpenunterlage in die Transportbox. Letztere muss gut befestigt sein, damit sie nicht auf Ihr Tier fallen oder verrutschen kann.

5. Sie müssen die mit der Reise verbundenen Gesundheitsrisiken für Ihr Tier kennen

Viele Länder haben strenge Gesetze, was Impfungen und Gesundheitschecks betrifft. Sie müssen diese recherchieren und etwaige Nachweise für Ihr Tier einholen. Bevor Sie mit Ihrem Tier in ein anderes Land reisen, sollten Sie sich über alle relevanten Regelungen im Klaren sein, damit Sie diese auch einhalten können.

Vereinbaren Sie einen Termin beim Tierarzt, um den allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Tieres zu prüfen und abzuklären, ob es verreisen darf. Ihr Tierarzt kann Ihnen bestimmt Tipps und Tricks zum Verreisen mit Ihrem Haustier geben. Sie können auch schon vor der Abreise Tierarztpraxen und -kliniken am Urlaubsort recherchieren – für den Fall, dass es einen Notfall geben sollte.

Bedenken Sie, dass es im Urlaubsland eventuell Parasiten gibt, die Sie von zuhause nicht kennen. Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt ein Mittel zur Prävention oder zur Bekämpfung von Parasiten geben, die Ihrem Tier auf der Reise begegnen könnten.

6. Besorgen Sie sich Vorräte von allem, was Ihr Tier braucht

Machen Sie eine Liste, von allem, was Ihr Tier auf der Reise brauchen wird, und gehen Sie dann einkaufen. Auf der Liste könnten z. B. stehen:

  • ein Namensschild (mit Ihrer Handynummer)
  • Reisenäpfe für Futter und Wasser
  • eine Bürste und andere Pflegeutensilien
  • Futter und Leckerlis
  • Außerdem sollten Sie (eventuell) einpacken:
  • ein oder zwei Lieblingsspielzeuge
  • eine Leine und ein Geschirr für Hunde
  • Medikamente, die Ihr Tier regelmäßig braucht
  • eine aktuelle Kopie der Krankenakte Ihres Tieres
  • ein altes Handtuch oder eine Decke, mit der man Hotelmöbel abdecken kann
  • ein Bild von Ihrem Tier, falls es verlorengeht

Es ist nicht immer einfach, mit einem Haustier zu verreisen. Aber wenn Sie entsprechend vorbereitet sind und alle nötigen Dokumente eingeholt haben, können Sie sich auf einen sorgenfreien Urlaub samt Familie und Vierbeiner freuen.

Tags
Teilen bei