Master Brand

Fütterung von Welpen und Kätzchen: Die wichtigsten Ernährungstipps

Teilen bei
Intro Text
Erfahren Sie hier, wie Sie Ihrem Welpen oder Kätzchen eine ausgewogene und gesunde Ernährung bieten können, wie oft Sie Ihr Haustier füttern müssen und welche Lebensmittel es zu vermeiden gilt.
Content
Image
Welpe und Kätzchen beschnuppern sich

Sowohl Welpen als auch Kätzchen wachsen und gedeihen am besten, wenn sie eine gesunde und ausgewogene Ernährung erhalten, die ihrem Alter und ihrer Lebensphase angepasst sind. Die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Tieres können natürlich variieren. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung für Ihren Welpen oder Ihr Kätzchen bietet die Grundlage für Wachstum, ausreichend Energie und einen guten allgemeinen Gesundheitszustand.

Eine ausgewogene Ernährung für Welpen 

Eine vollwertige und ausgewogene Ernährung ist von größter Bedeutung, damit Ihr Welpe glücklich und gesund bleibt. Bei der Auswahl des Welpenfutters müssen Sie auf die Zutaten, die Portionsgrößen und die Qualität achten. Wir hoffen, Ihnen mit den folgenden Empfehlungen ein gutes Gefühl für das richtige Maß geben zu können.

Welpenfutter 

Nahrhaftes Futter, das speziell für Welpen entwickelt wurde, bietet alle nötigen Nährstoffe, die Ihr kleiner Liebling zum gesunden Wachsen braucht. 

Hundefutter für bestimmte Rassen und Größen

Stellen Sie sicher, dass Sie ein Futter kaufen, das für die Rasse bzw. Größe Ihres Welpen geeignet ist. So können Sie sicher sein, dass er die richtige Futtermenge bekommt und im Wachstum nicht zu viel und zu schnell an Gewicht zulegt. 

Sauberes Wasser 

Sauberes, frisches Wasser ist ein absolutes Muss. Geben Sie Ihrem Welpen keine Milch, da diese Durchfall verursachen kann. Denken Sie daran, das Wasser im Napf täglich zu erneuern und waschen Sie den Napf regelmäßig. 

Kein „Menschenessen“ 

Speisereste vom Tisch sind bei Hunden häufig Ursachen für Hautbeschwerden, Allergien und Übergewicht. Fettiges Essen wie Würstchen oder Bacon können bei Hunden Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) zur Folge haben und dürfen daher nicht gefüttert werden.  

Zahnpflege beim Welpen

Fragen Sie bei Ihrem Tierarzt nach, wie Sie die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Welpen gesund halten können. Spezialfutter, Leckerlis zur Gebiss-Reinigung und Zähneputzen zuhause sind für die Mundhygiene auf jeden Fall ratsam. Gewöhnen Sie Ihren Hund am besten früh an diese guten Angewohnheiten und bemühen Sie sich darum, diese auch später beizubehalten. 

Wie oft Ihr Welpe fressen sollte 

Verteilen Sie die Mahlzeiten gleichmäßig über den ganzen Tag. Wenn Sie die Ernährung Ihres Welpen umstellen oder auf ein Futter für erwachsene Hunde wechseln wollen, sollten Sie im Laufe einer Woche das alte Futter schrittweise durch das neue ersetzen, um eventuelle Verdauungsstörungen zu vermeiden.

Wir empfehlen folgenden Fütterungsrhythmus für Welpen, die bereits von der Muttermilch entwöhnt wurden: 

  • 3 - 4 Mahlzeiten am Tag, nach dem Absetzen bis Ihr Welpe 12 Wochen alt ist
  • 2 - 3 Mahlzeiten am Tag, bis Ihr Welpe ein halbes Jahr alt ist
  • 1 - 2 Mahlzeiten am Tag, wenn Ihr Hund älter als ein halbes Jahr ist

Was Ihr Welpe nicht fressen darf 

Wenn Sie Ihrem Welpen etwas anderes geben als spezielles Welpenfutter, kann es zu Gesundheitsproblemen kommen. Folgendes ist nicht als Welpenfutter geeignet:

  • Futter für erwachsene Hunde (es hat nicht die richtige Nährstoffzusammensetzung für heranwachsende Hunde)
  • Reste vom Tisch (oft zu fettig)
  • gekochte Knochen (können Zähne splittern lassen und den Darm perforieren)

Außerdem dürfen Sie Hunden niemals folgende Lebensmittel geben, da diese für Welpen und erwachsene Tiere giftig sind:

  • Schokolade
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Avocado
  • Nüsse
  • Trauben

Spezielle Leckerlis sind für Ihren Hund viel gesünder als Reste vom Tisch. Wir können Ihnen versichern, dass er sie ebenso lecker finden wird!

Image
Junges Kätzchen im Gras

Kätzchen brauchen eine vollwertige und ausgewogene Ernährung 

Genau wie Welpen brauchen auch Kätzchen eine spezielle Ernährung und müssen häufiger gefüttert werden als erwachsene Tiere. 

Die folgenden Tipps zur richtigen Ernährung von Kätzchen zeigen Ihnen, wie Sie bei Ihrem Liebling eine gesunde Entwicklung und allgemein die Gesundheit fördern können.

Kätzchenfutter 

Im ersten Jahr empfiehlt es sich, im Tierfachhandel ein speziell für Kätzchen (auch „Kitten“ oder Katzenwelpen genannt) zusammengestelltes Futter zu kaufen.

Kleine Portionen, mehrere Mahlzeiten 

Füttern Sie regelmäßig kleinere Portionen. Zu viel Futter auf einmal kann zu Durchfall, Erbrechen und übermäßiger Gewichtszunahme führen.

Frisches Wasser 

Stellen Sie sicher, dass Ihrem Kätzchen immer frisches Wasser zur Verfügung steht und tauschen Sie es regelmäßig, wenigstens täglich aus.

Ein ruhiger, sicherer Fütterungsbereich 

Füttern Sie Ihr Kätzchen in einem sauberen, sicheren Bereich, der vor lauten Geräuschen geschützt ist. 

Fragen Sie Ihren Tierarzt, welches Futter am besten für Ihr Kätzchen geeignet ist. Beachten Sie, dass selbst zubereitetes Futter nicht immer die beste Option ist, weil es oft nicht ausreichend Omega-3-Fettsäuren für die Entwicklung von Gehirn und Augen enthält. Auch ein Mangel an der Aminosäure Taurin kann bei Katzen schwere Folgen haben und zu Erblindung und Herzversagen führen.

Kätzchenfutter von guter Qualität bietet ein ausgewogenes Verhältnis von essentiellen Nährstoffen, Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien. Grundsätzlich ist zu bedenken, dass nicht alle Futterprodukte im Premiumsegment auch automatisch vollwertig und ausgewogen ist. Überprüfen Sie daher immer die Inhaltsstoffe, wenn Sie ein neues Futter für Ihr Kätzchen oder Ihre Katze kaufen wollen.  

Wenn Sie die Ernährung Ihres Kätzchens umstellen oder zu einem Futter für erwachsene Katzen wechseln wollen, sollten Sie im Laufe einer Woche schrittweise das alte Futter durch das neue ersetzen, um eventuelle Verdauungsstörungen zu vermeiden.

Wie oft Sie Ihr Kätzchen füttern sollten 

Wenn Sie schon einen guten Fütterungsplan aufstellen, während Ihr Kätzchen noch klein ist, können Sie damit gute Gewohnheiten schaffen und vermeiden, dass Ihre Katze im Erwachsenenalter übergewichtig wird.

Wir empfehlen folgenden Fütterungsrhythmus für Kätzchen, die bereits von der Muttermilch entwöhnt wurden:

  • 3 Mahlzeiten am Tag, nach dem Absetzen wenn das Kätzchen 3 bis 6 Monate alt ist
  • 2 Mahlzeiten am Tag, wenn das Kätzchen älter als 6 Monate ist

Was Ihr Kätzchen nicht fressen darf 

Um gesundheitliche Beschwerden zu vermeiden, sollten Sie Ihrem Kätzchen folgende Lebensmittel nicht geben:  

  • Milch und Milchprodukte (die meisten Katzen sind laktoseintolerant)
  • Thunfisch (wird zu viel Thunfisch gefüttert, kann es zu einseitigen Mangelerscheinungen und Quecksilbervergiftungen kommen) 
  • Reste vom Tisch (fettiges Essen kann Verdauungsprobleme auslösen)
  • Knochen (Knochen können splittern und zu Verletzungen oder Blockaden im Darm führen) 
  • Hunde- oder Welpenfutter (dieses enthält nicht die richtigen Nährstoffe für Kätzchen) 

Manche Lebensmittel sind sogar giftig für Kätzchen und Katzen, und dürfen daher niemals gefüttert werden: 

  • Koffein (-haltige Lebensmittel)
  • Schokolade
  • Trauben und Rosinen
  • Zwiebeln und Knoblauch

Die richtige Ernährung trägt wesentlich dazu bei, Ihren neuen Welpen oder Ihr Kätzchen gesund zu halten. Es gibt aber noch viele andere Dinge, auf die Sie achten sollten, wie etwa die Gesundheitsvorsorge. Fragen Sie Ihren Tierarzt z.B. nach dem besten Impfplan für Welpen oder Kätzchen und beginnen Sie so früh wie möglich mit einem Behandlungs- und Präventionsprogramm gegen Parasiten. So können Sie Ihr Tier (und Ihr Zuhause) vor unwillkommenen Gästen schützen. 

Teilen bei