Master Brand

So schneiden Sie die Krallen Ihres Hundes

Teilen bei
Intro Text
In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung erfahren Sie, wie Sie die Krallen Ihres Hundes richtig kürzen und feilen.
Content
Image
Pfotenpflege beim Hund. Nahaufnahme einer Hundepfote mit langen Krallen

Hundekrallen brauchen regelmäßige Pflege, genau wie unsere Nägel. Wenn Ihr Hund nicht viel Zeit draußen auf hartem Untergrund oder in unwegsamem Gelände verbringt (was die Krallen Ihres Hundes auf natürliche Weise kürzen würde), müssen Sie sie regelmäßig schneiden.

Hundenägel schneiden – in vier Schritten

Mit unserem einfachen Leitfaden ist das Krallenschneiden kein Problem und geht auch ganz schnell.

1. Halten Sie alles Wichtige bereit

Legen Sie sich alles Notwendige bereit, bevor Sie mit dem Krallenschneiden beginnen.

  • Krallenschneide- oder Feilwerkzeug: Es gibt viele Utensilien, mit denen man Krallen schneiden oder feilen kann. Dazu gehören:
    • Krallenknipser: Krallenknipser gibt es in verschiedenen Ausführungen – in Zangen- oder Scherenform, mit ergonomischem oder gummiertem Griff, mit Schnellstopp-Schutz, usw.
    • Nagelguillotine: Nagelguillotinen besitzen eine einzige Klinge, die das Ende der Hundekralle abzwickt. Sie sind einfacher in der Handhabung als Krallenknipser, aber nicht so strapazierfähig. Nagelguillotinen sind in der Regel besser für kleine Hunde mit dünnen Krallen geeignet.
    • Krallenfeilen: Krallenfeilen haben normalerweise eine kleine rotierende Scheibe, mit der die Krallenspitzen gefeilt werden.
  • Alaunpuder: Dieser Puder hilft, wenn Sie aus Versehen die Weichteile der Hundekrallen erwischen. Tauchen Sie die betroffene Kralle in eine kleine Schüssel mit dem Puder, um die Blutung zu stillen.
  • Leckerlis: Halten Sie für Ihren Hund ein paar Lieblingsleckerlis bereit. So fühlt er sich bei der Krallenpflege wohler – vor allem, wenn Sie ihm die Krallen zum ersten Mal schneiden.

2. Nehmen Sie eine Vorderpfote Ihres Hundes in die Hand.

Beginnen Sie mit den Vorderpfoten. Nehmen Sie eine der Vorderpfoten in die Hand und halten Sie sie fest, aber vorsichtig. Überlegen Sie sich, wo Sie schneiden sollen.

Gut zu wissen: Wenn die Hinterpfoten dran sind, legen Sie Ihren Hund am besten auf die Seite – dann können Sie die Hinterpfoten leichter erreichen und festhalten.

3. Schneiden Sie die Krallen, aber nicht in die Weichteile

Schneiden oder knipsen Sie die Spitze der Krallen ab. Schneiden Sie dabei immer von oben nach unten und möglichst senkrecht. Vermeiden Sie es, die Krallen schräg zu schneiden.

Die Weichteile der Krallen enthalten Nerven und Blutgefäße – vermeiden Sie es also, in die Weichteile zu schneiden, denn das tut Ihrem Hund weh und blutet. Wenn Ihr Hund weiße Krallen hat, können Sie die Weichteile als schwache rosa Linie erkennen. Halten Sie beim Schneiden mindestens 2 Millimeter Abstand zu den Weichteilen.

Hat Ihr Hund schwarze Krallen, sind die Weichteile leider kaum sichtbar. Suchen Sie nach einem dunklen Fleck in der Mitte der neu geschnittenen Kante – hier beginnen die Weichteile.

Keine Panik, wenn Sie aus Versehen in die Weichteile geschnitten haben! Machen Sie kein Drama daraus – ansonsten könnte Ihr Hund denken, es sei schlimmer als es wirklich ist, und dann behält er das Krallenschneiden möglicherweise nicht in guter Erinnerung. Tragen Sie stattdessen etwas Alaunpuder an der betroffenen Stelle auf, bis sie nicht mehr blutet, und schenken Sie Ihrem Hund ein Leckerli und viel Zuneigung.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie schneiden sollen, dann schneiden Sie lieber zu wenig ab als zu viel. Sie können später jederzeit noch mehr abschneiden. Wenn Ihr Hund schwarze Krallen hat, oder Sie sich sehr unsicher sind, ob Sie die Krallen überhaupt schneiden sollen, bringen Sie ihn zu einem professionellen Hundepfleger oder Tierarzt. Sie werden Ihnen gerne behilflich sein.

4. Schenken Sie Ihrem Hund nach dem Krallenschneiden ein Leckerli und viel Zuneigung

Machen Sie das Krallenschneiden zu einem positiven Erlebnis für Ihren Hund – schließlich müssen Sie es regelmäßig wiederholen. Schenken Sie ihm nach dem Krallenschneiden ein Leckerli und viel Lob dafür, dass er sich so brav verhalten hat.

Wie oft sollte ich die Nägel meines Hundes schneiden?

Im Allgemeinen sollten die Krallen eines Hundes geschnitten werden, wenn sie den Boden berühren. Wenn Sie bei jedem seiner Schritte das Klick-Klack der Krallen hören, dann sind sie zu lang geworden und sollten gekürzt werden.

Wie schnell die Krallen Ihres Hundes diese Länge erreichen, hängt vor allem von seiner Umgebung und seinem Lebensstil ab. Lebt er in der Stadt und geht hauptsächlich auf dem Bürgersteig spazieren, dann bleiben die Krallen natürlich kürzer. Das gilt auch für Hunde, die draußen auf hartem Untergrund oder in unwegsamem Gelände trainieren oder als Diensthund unterwegs sind. Wenn Ihr Hund hauptsächlich in Ihrem Wohnzimmer weilt und viel Zeit damit verbringt, auf weichem Untergrund zu laufen, nutzen sich die Krallen nicht so schnell ab.

Sie sollten Ihren Hund von klein auf daran gewöhnen, dass seine Krallen geschnitten werden. Dann ist die Prozedur später viel einfacher – für Ihren Hund und für Sie.

Wann Sie Hilfe in Anspruch nehmen sollten

Wenn Sie Bedenken dabei haben, Ihrem Hund die Krallen zu schneiden, oder wenn Sie es einfach nicht gern tun, gehen Sie mit Ihrem Hund zu einem Hundepfleger oder Tierarzt. Die Profis werden das Krallenschneiden gerne für ein paar Euro übernehmen.

Wenden Sie sich bitte ebenfalls an Ihren Tierarzt, wenn Sie sich Sorgen um Ihren Hund machen – etwa, weil ihm die Krallen Schmerzen bereiten.

Tags
Teilen bei